Kommunikation ist mehr als miteinander reden…

„Jetzt kennen wir uns schon seit x-Jahren und ich weiß ehrlich gesagt noch immer nicht wer der Mensch an meiner Seite ist!?“

Vielen Menschen in Beziehungen ist dieser Satz schon durch den Kopf gegangen. Die meisten jedoch sprechen ihn erst aus, wenn sie bereits in der Trennungsphase sind.

Was ist passiert?

Warum empfinden wir so?

 

Uns ist oftmals nicht bewusst, dass wir in unserer Beziehung nicht miteinander kommunizieren. „Das stimmt nicht! Mein-e PartnerIn und ich unterhalten uns jeden Abend über unseren Tagesablauf. Wie es in der Arbeit war, was mit den Kinder erlebt wurde, was es Neues im Freundes- und Familienkreis gibt.“ ist oftmals eine Antwort, die wie aus der Pistole geschossen kommt.

Ja, es stimmt. Wir reden oft  und manchmal auch viel mit unserem Partner. Ausschlaggebend ist jedoch auf welcher Ebene dies geschieht. Schauen wir uns ein kurzes Gespräch genauer an:

 

  • Die Frau frägt ihren Mann abends: „Wie war Dein Tag heute im Büro?“ Der Mann antwortet: „Gut, ich hatte heute eine positive Besprechung mit meinem Vorgesetzten.“  Nun weiß die Frau, was sich heute tagsüber bei ihrem Mann ereignet hat. Mehr weiß sie jedoch nicht   🙁

 

  • Gleiche Fragestellung der Frau, jedoch eine Antwort auf einer tieferen Ebene: „Mein Tag war heute gut, da ich eine Besprechung mit meinem Vorgesetzten hatte, die positiv verlief. Meine Vorschläge wurden von ihm angenommen.“ Die Frau weiß nun, was sich ereignet hat und dass sich ihr Mann über die Anerkennung seiner Leistung gefreut hat.

 

  • Es geht jedoch noch eine Ebene tiefer: „Mein Tag war heute gut, da ich eine Besprechung mit meinem Vorgesetzten hatte, die positiv verlief. Meine Vorschläge wurden von ihm angenommen. Es hat mich sehr gefreut, da es für mich eine Bestätigung meiner Kompetenz und meines Engagement ist.“ Diese Antwort öffnet der Partnerin einen Zugang zu den Empfindungen, Wahrnehmungen und Gedanken des Mannes.   🙂

 

Das erste Gespräch erfolgte rein auf der Sachebene. Es wurden nur Informationen mitgeteilt.

Das zweite Gespräch gab zusätzlich einen Einblick über die Beziehung des Mannes zu seinem Vorgesetzten.

Das dritte Gespräch ist  jedoch auch eine Selbstoffenbarung des Mannes. Auf dieser Ebene kann ich einen Menschen kennen lernen, ihn erfassen und dadurch Empathie für ihn empfinden.

Beobachten Sie sich ruhig einmal in den kommenden Tagen.

Auf welcher Ebene kommunizieren Sie mit ihrer-m PartnerIn?

 

Herzlichst Ihre Gabriele Braun!